• Hotel Alt-Jocketa
  • Hotel Neuklingenberg
  • Landhotel Pockau
  • Hotel Schwarzbeerschänke
  • Berghotel Steiger

Hotels in Sachsen Online Buchen

Das Hotelportal zum Wandern, Urlaub & Familie fr das Erzgebirge und Vogtland.

Startseite   |   Hotels   |   Angebote   |   Erlebnisse   |   Presse und News 

Hotels in Sachsen: Wintersport im Winterwunderland Klingenthal und Umgebung - Die Loipen sind geöffnet!

Foto: Rita Mehlhorn

Hotels in Sachsen: Wintersport im Winterwunderland Klingenthal und Umgebung - Die Loipen sind geöffnet!

Nach den neuesten Prognosen des Wetterdienstes bekommen wir keinen schönen Winter
für unsere Wintersportfans? Prognosen werden völlig überbewertet in den Bergen des sächsischen Vogtlanfdes ist aller Unkenrufe zum trotz Ski und Rodel gut!


Zur Zeit ist Klingenthal und der Aschberg in ein weißes Kleid gehüllt. Der Winter hat Einzug in das schöne sächsische Vogtland gehalten und auch sonnige Winterstunden sind nicht selten.
Die Wintersportler haben im sächsischen Vogtland eine solide Auswahl an Wintersportmöglichkeiten:
Die Kammloipe ist zwischen Johanngeorgenstadt und Mühlleithen gespurt und prepariert! Auch die Kielloipe läßt für Profis keine Wünsche offen. Bei besten Verhältnissen ca. 25-35 cm Schneedecke kann man Runde für Runde mit den Langläufern drehen.
Der Skihang Müphlleithen ist täglich ab 13 - 17  Uhr geöffnet, am Wochenende auch ab 10 Uhr - 21 Uhr. Der Schießhausberg in Schöneck ist täglich von 9-17 Uhr geöffnet.
Als Alternative gibt es auch noch das schöne Abfahrtszentrum Bublava mit seinen 5 Schleppliften und 1 Vierer-Sessellift. Bei bester Schneelage ca. 40 - 50 cm , kommt Groß und Klein auf seine Kosten.


Auch für die Winterwanderer gibt es viele Möglichkeiten, die traumhafte Landschaft zu genießen. Alle Loipen um Klingenthal und der Höhensteig sind zum Wandern und spazieren gehen geöffnet!
Eine gute Gelegenheit den Weihnachstspeck und die guten Vorsätze mit einer winterlichen Wanderung durch die Berge anzugehen.


Also aufgehts ins Winterwunderland...

weitere Infos (Link):
http://www.hotelportal-sachsen.de/winter-arrangemnt-urlaub-sachsen.html


Unternehmensinformationen:
Hotel Zum Postillion, Ihre Unterkunft mit 300-jähriger Geschichte im vogtländischen Klingenthal. Die 9 gemütlichen Gästezimmer im modernen Landhausstil sind Garant für eine erholsame Übernachtung in unserem Hotel. Im mit viel Liebe und Aufwand restaurierten Restaurant mit 85 Sitzplätzen ist die Heimstatt vogtländischer Hausrezepte die, den Gästen, mit viel Finesse präsentiert werden.


Hotel & Restaurant
"Zum Postillion"
Familie Rostock
in zwei Generationen

Auerbacher Straße 146
08248 Klingenthal
Tel.: 037467  5400
Fax: 037467  54020

Web: www.zum-postillion.de
eMail: info(at)zum-postillion.de

Hotel Gut Wildberg bei Dresden - Radeln und Wandern

Bereits zum 6. Mal in Folge hat die Radreiseanalyse vom ADFC den Elberadweg als den beliebtesten Radfernweg Deutschlands gekürt. Auf den 860 km von der "Sächsischen Schweiz" bis zur Mündung in Cuxhafen erwartet sie abwechslungsreiche, im goldenen Herbst besonders farbenprächtige Natur, sowie interessante Kunst und Kultur.

Hotel Seiffener Hof Aussenansicht mit Pyramide

Beim Familienurlaub im Erzgebirge darf ein Besuch einer Holzkunstwerkstatt in Seiffen nicht fehlen. Dazu lädt der Pyramidenhersteller Hendrik Neubert im Seiffener Hof  erzlich ein. Tradition und Moderne bilden eine Einheit, aus Holz entsteht Leben ! Die stilvollen Komfortzimmer im dazugehörigen 3 Sterne Hotel laden zum Erholen ein und die Küche verwöhnt mit Spezialitäten aus dem Erzgebirge. >>zum Pressetext

Hotel Gut Wildberg in Sachsen

Das sächsische Hotel - "Landhotel Gut Wildberg" liegt im Landschaftsschutzgebiet „Linkselbische Täler“ genau zwischen Meissen und Dresden, der Landeshauptstadt von Sachsen. Familie Taubinger erwarb 1992 den Hof, einer von 7 Höfen eines slawischen Rundlings. Zu Beginn wussten die Wahlsachsen Roland und Bettina Taubinger nicht wo sie es anfangen sollten. Hotelgäste, die diese Geschichte hören, sagen immer wieder, "Sie waren aber mutig". Ihre Antwort darauf: „Wir waren damals noch jung und unerfahren genug“.