• Hotel Schwarzbeerschänke
  • Parkhotel Helene
  • Berghotel Steiger
  • Landhotel Pockau

Hotels in Sachsen Online Buchen

Das Hotelportal zum Wandern, Urlaub & Familie fr das Erzgebirge und Vogtland.

Startseite   |   Hotels   |   Angebote   |   Erlebnisse   |   Presse und News 

Hotels in Sachsen-Gut Wildberg: „Rom 312“ in Dresden

Hotels in Sachsen-Gut Wildberg: „Rom 312“ in Dresden

Ab dem 10. Dezember 2011 wird im Panometer Dresden die Ausstellung „Rom 312“ zu sehen sein. Gastgeber ist Herr Yadegar Asisi. Eingeladen sind alle, die Lust auf einen spontanen Ausflug nach Rom haben.

Im Asisi-Panometer Dresden wird vom 10. Dezember 2011 bis zum 2. September  2012 die Ausstellung „Rom 312“ zu bestaunen sein. Besucher brauchen nur wenige Stufen erklimmen und zur Belohnung erhalten sie eine unvergessliche 360° Rundreise. Staunen und Faszination garantiert! Auf einer gigantischen Fläche von 27m Höhe und 105m Umfang wird Rom im Jahre 312 dargestellt. Von einer Plattform aus erhält der Gast eine beeindruckende Aussicht auf die Stadt. Die detailgetreue Darstellung vermittelt einem das Gefühl hautnah dabei zu sein.
Zentrales Thema der Abbildung ist die Kostantinische Wende im Jahr 312. Damals legte Kaiser Konstantin mit seinem triumphalen Einzug nach Rom den Grundstein für die Entwicklung des christlichen Abendlandes.
Der mit 18 Jahren zum Kaiser gewählte Mann musste sich, ab seinem Machtantritt im Jahre 306, gegenüber drei anderen Tetrachen behaupten. Einer seiner größten Rivalen, Maxentius, verschanzte sich im Jahr 312, als Konstantin einmarschierte, in Rom. Überlieferungen berichten, dass Konstantin in der Nacht bevor er nach Rom einzog, eine Vision des Kreuzes mit den Worten, „In diesem Zeichen wirst du siegen“, empfangen hatte. Der Kaiser nahm dies zum Anlass, Schilde und Feldzeichen mit einem Kreuz versehen zu lassen und besiegte am darauf folgenden Tag Maxentius.
Somit wurde Konstantin zum alleinigen Herrscher des Westreiches und zu einem wichtigen Verbündeten der bislang verfolgten Christen.


Die Ausstellung zeigt neben Konstantins Triumphzug, die Stadt Rom in der Blüte ihrer architektonischen Pracht. Besuchern wird eine atemberaubende Aussicht über dicht bebaute Hügel, Thermen, Basiliken, Triumphbögen und vielen anderen Prachtbauten geboten, an deren Schönheit und Glanz heut meist nur noch Ruinen erinnern.


Einem spontanen Ausflug nach Rom steht nun nichts mehr entgegen. Auf unserer Website können Sie Ihre Unterkunft direkt bei Dresden reservieren.


weitere Infos (Link):
www.dresden-meissen-hotel.de

Unternehmensinformationen:
Das Landhotel Gut Wildberg, Ihr Hotel zwischen Dresden und Meißen, direkt am Elberadweg und nahe dem Elbsandsteingebirge.
Genießen Sie die besondere Atmosphäre in den historischen Mauern eines mehrere hundert Jahre alten Vier-Seiten-Gutshofes. Wir verfügen über 4 Einzelzimmer, 8 Zweibettzimmer, 3 Doppelzimmer Kategorie B, 19 Doppelzimmer Kategorie A und 6 Appartements.
Eine herzliche und familiere Atmosphäre zeichnen unser Hotel aus.

Leseranfragen:
post@dresden-meissen-hotel.de

Pressekontakt:
Roland und Bettina Taubinger, GbR
Gutsweg 8
01665  Klipphausen Ot. Wildberg
Telefon 0351 453610
post@dresden-meissen-hotel.de
www.dresden-meissen-hotel.de

http://www.hotelportal-sachsen.de

Hotels in Sachsen: PARKHOTEL Helene - Bad Elster punktet mit Qualität

Auszeichnung für das PARKHOTEL - Bad Elster

Das PARKHOTEL Helene - Bad Elster wurde von "hotel.de" als -Top bewertetes Hotel- im Jahre 2011 ausgezeichnet.

Hier findet man die Pressemitteilungen aus den Hotels

Neuigkeiten und Mitteilungen aus unseren Hotels

Parkhotel Helene - Bad Elster

Homöopathisch kuren? Das funktioniert in Bad Elster – Das PARKHOTEL Helene setzt auf die sanfte Therapieform

Sie sind zwar winzig klein, erzielen jedoch häufig große Wirkung: Globuli sind beinahe unverzichtbar in der alternativen Medizin. Die weißen Streukügelchen bestehen ausschließlich aus natürlichen Substanzen und werden seitens einer homöopathischen Behandlung eingesetzt. Der "Vater" der rund 250 Jahre alten energetischen Therapieform, Samuel Hahnemann, stammt übrigens aus Sachsen.